Wie kann ich eine Community im Web3 aufbauen?

Valeria Henkel
,
21.6.2022

Der Aufbau einer aktiven Online Community ist derzeit eine der größten Herausforderungen im Web3. Im Mittelpunkt dessen die Frage: Wie können Mitglieder für die Community gewonnen und aktiviert werden? Schließlich ist nur eine Community mit hohem Engagement wirklich mehrwertstiftend und für die dahinterstehende Brand oder das unternehmerische Vorhaben wertvoll.

Aber vielleicht erst mal zurück zum Anfang: 

Was ist eine Community und warum ist diese gerade für Marken (im Web3) relevant?

Eine Community ist ein soziales Netzwerk von Menschen, die online oder offline miteinander interagieren und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickeln. In der Regel vereint die Mitglieder ein gemeinsame Mission, übereinstimmendes Werteverständnis, geteilte Identität oder gemeinsame Interessen.  

Communities sind der Schlüssel zu erfolgreichen Marken, weil sie das kommunikative Bindeglied zwischen (potenziellen) Kund:innen sind. 

Starke Communities sind nicht nur ein Indiz für eine gelungene Kundenbindung, sondern können Marken in “Love Brands” transferieren. Eine” Love Brand” ist eine Marke mit derart starker Anziehungskraft, dass sie gegenüber Konkurrenten bevorzugt, sogar geliebt wird. Der sogenannte Brand Trust bleibt oft über Jahre oder geradezu das ganze Leben erhalten. Wer an dieser Stelle nun der Meinung ist, dass eine Marke nur einem Unternehmen zuzuordnen ist, der darf sein Markenverständnis (positiv gemeint) nochmal überdenken. Marken sind Nutzenbündel. Ob nun also ein Unternehmen, eine Privatperson oder ein:e Einzelunternehmer:in Nutzen stiftet, unterscheidet nicht die Tatsache, dass alle genannten Beispiele Marken sind. Markenstärkung ist damit kein alleiniges Phänomen für Konzerne, sondern ein Anliegen eines jeden Einzelnen, der:die Erfolg (sei es nun ökonomisch oder persönlich) anstrebt. Gleiches gilt für (unternehmerische) Vorhaben im Web3. Auch hier sind langfristig Projekte als Marken zu versteh und begründen die Notwendigkeit einer Community. Um es konkret zu formulieren: 

Communities sind der Schlüssel zu erfolgreichen Web3-Projekten.

Wie kann ich eine Community im Web3 aufbauen?

Eine Community im Web3 ist eine primär online (inter-)agierende Community. Die meisten Web3 Communities verfolgen einen Dual-Kanal-Ansatz, mit entweder Discord, Mighty Networks oder Telegram als In-Group-Community-Plattform und Twitter oder Facebook als öffentliches Sprachrohr.

Gewissermaßen sind die großen Plattformen mit Twitter & Co. sowie klassische Marketingkanäle, Vertriebs- und Recruiting Kanäle im Top-Funnel, während das eigentliche Community Building auf intimeren und (zum Teil) zulassungsbeschränkten Plattformen erledigt wird. Über die Rolle von Discord Marketing im Web3 haben wir bereits einen Blogartikel veröffentlicht.

Was man daraus lernen sollte: 

Für den Community Aufbau im Web3 ist eine integrierte Marketingstrategie und eine Diversifizierung der Kommunikationsplattformen notwendig.

Die wirksamste Art eine Community aufzubauen, ist die Empfehlung eines Projektes von bestehenden Community Mitglieder an deren Bekannte, Freund:innen und Partner:innen. Der Web3-Community-Ansatz erfordert an dieser Stelle ein Umdenken und bringt neue Qualitäten mit sich: Klassisches Influencer-Marketing als Multiplikator in der Marketingkommunikation wird abgelöst von Peer-to-Peer Influencer Marketing. Der Fokus liegt dabei auf Influencern, die die eigenen persönlichen Netzwerke aktivieren. Der Peer-to-Peer Ansatz ist in Hinblick auf die Bindung der Community Mitglieder deutlich nachhaltiger als klassisches Influencer Marketing.

Wie gut das funktionieren kann, zeigen NFT-Profilbild-Sammlungen. “Early Adopter” minten limitierte Sammlungen in den frühen Phasen des Projektes und versuchen anschließend viele dazu zu bringen, die restlichen Profilbilder zu minten, so dass die Sammlung insgesamt an Wert, Reputation und Exklusivität gewinnt. Damit profitiert jedes Community Mitglied und hat einen Anreiz, seine persönlichen Netzwerke zu aktivieren.

Dabei geht es nicht immer um den monetären Mehrwert, auch die Zugehörigkeit zur Community ist ein Gewinn und in der Zielausrichtung zu fokussieren. 

Eine Community positioniert sich durch die übergeordnete Mission. 

Die Mission muss die Mitglieder dafür begeistern, damit in Verbindung gebracht zu werden und eine Sehnsucht auslösen, diese zu vertreten und ihre Kolleg:innen und Freund:innen zu rekrutieren - und das kostenlos.

An dieser Stelle sollte nun aber nicht der Eindruck gewonnen werden, dass eine gelungene Mission der alleinige Schlüssel zu einer in sich selbst funktionierenden Community ist. Mitglieder zu gewinnen ist das Eine, Mitglieder zu halten und Engagement zu schaffen, das Andere. Community Management ist hier die Lösung.

Wie kann ich Community Mitglieder aktivieren?

Das Ziel von Community Management ist es, beidseitigen Mehrwert zu liefern, Community Mitglieder einzubinden und zum aktiven Interagieren anzuregen. Mittels Community Manger:innen werden im direkten Dialog Diskussionen moderiert, Fragen beantwortet, News geteilt oder zum Beispiel auch zu Entertainment Zwecken Rätsel gestellt – praktisch Content Bespaßung 24/7. Das Besondere: der Beziehungsaufbau und Austausch findet auf Augenhöhe statt. Das bedeutet, dass gute Community Manger:innen die Sprache der Mitglieder sprechen sowie Informationsasymmetrien ausgleichen sollten. Die Kommunikation sollte dabei durch Sachlichkeit, Freundlichkeit, Ernsthaftigkeit und Respekt bestimmt werden.

Spätestens hier wird klar: Community Building und anschließendes Management ist nicht nur ein fortlaufender Prozess, sondern ein echter Knochenjob, der extrem viel Zeit in Anspruch nimmt. Wie viel (Moderations-)Input ist nötig, um den Output (erzielte Conversions) zu rechtfertigen?

Gerade deswegen arbeiten wir bei metavalue aktuell stark daran, relevante Hebel für den Aufbau und das Engagement einer Community zu identifizieren. Trete unserem Discord “NFTart Community” bei und berichte über Deine Erfahrungen – wir freuen uns auf den Austausch!

Quelle Titelbild: Screenshot https://fltmag.com/community-online-course/

Lass uns über Dein Projekt sprechen.

Kontaktiere uns